Donnerstag, 8. September 2011

Vom 03.09.2011 - 13.05.2012 im Kunstmuseum Wolfsburg
Henri Cartier-Bresson. Die Geometrie des Augenblicks - Landschaften

Henri Cartier Bresson, Brie - 1968 © Henri Cartier Bresson /Magnum Photos
Henri Cartier-Bresson war der Meister des Augenblicks. Noch bis zum 13. Mai 2012 zeigt das Kunstmuseum Wolfsburg 100 Fotografien und 7 Zeichnungen des großen Fotografen der Moderne.
1908 bei Paris geboren widmet sich Henri Cartier-Bresson seit 1930 der Fotografie und ab 1972 ausschließlich der Zeichenkunst. Nach seiner Flucht aus deutscher Kriegsgefangenschaft schloss er sich der französischen Résistance an und gründete 1947 mit vier Kollegen die berühmte Photoagentur Magnum. Auf seinen zahlreichen Reisen rund um die Welt arbeitete er mit einer unauffälligen Leica-Sucherkamera, die es ihm erlaubte, innerhalb von Sekundenbruchteilen den richtigen Ausschnitt auszuwählen und den entscheidenden Augenblick festzuhalten.
Seine technische Ausrüstung und Methode imponierten durch ihre mönchische Einfachheit. Mit der gelassenen Konzentration eines Zen-Bogenschützen brachte Cartier-Bresson Verstand, Auge und Herz auf eine Visierlinie. Daraus sind jene typischen, wohlkomponierten Aufnahmen entstanden, in denen sich die Lebendigkeit des Momentes mit der Gültigkeit des Überzeitlichen verbindet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen