Samstag, 19. Februar 2011

„The Right Stuff“: Oris widmet Fliegeruhr erstem Überschallflugzeug Bell X1 Supersonic

Die Oris Big Crown X1 Calculator - Uhr mit Taschenrechner
Big Crown X1 Calculator
Die Bell X1 Supersonic schrieb am 14. Oktober 1947 Luftfahrtgeschichte, als Chuck Yeagermit ihr als erster Mensch die Schallmauer durchbrach. Der Schweizer Uhrenhersteller Oris hat nun dieser legendären Maschineeine eigene Uhr gemidmet. Mit der Big Crown X1 Calculator knüpft Oris an seine Big Crown Kollektion an. Der neue Chronograph ist eine Hommage an das historischeFlugzeug und an eine Zeit ohne Computer und Taschenrechner. Das Edelstahlgehäuse der Uhr ist in Anlehnung an die Farbe der Bell X1 mit einer grauen PVD-Beschichtung überzogen. Der Chronographen-Rückstellknopf trägt ein X, während der Start-Stop Knopf mit einer 1 gekennzeichnet ist.
Chuck Yaeger vor der Bell X1
Ein Rechenschieber, für die Flugzeugingenieure und Piloten seinerzeit ein unverzichtbares mathematisches Hilfsmittel, wurde in die Big Crown X1
eingearbeitet. Die Besonderheit dabei: die bewegliche Skala des Rechenschiebers
befindet sich unter dem Deckglas im Inneren der Uhr und lässt sich
mit der guillochierten Lünette drehen. Trotzdem garantiert die Uhr
eine Wasserdichtigkeit bis zu 30 m/3 Bar.

Zur Uhr (UVP 2.800,- Euro) gibt es auf DVD den Film „The
Right Stuff
“ (Der Stoff aus dem die Helden sind), der in tollen
Bilder die Geschichte der Überschallpioniere und deren Maschinen zeigt.

Samstag, 12. Februar 2011













Das britische Dessous-Kult-Label Agent Provocateur macht seinem Namen wieder alle Ehre. Für die Frühjahr-/Sommer-Kollektion hat der schwedische Fotograf Johan Renck die französische Schauspielerin und Sängerin Josephine de La Baume provokant-erotisch in Szene gesetzt. Für Sarah Shotton,
Kreativ-Direktorin des Labels, verkörpert Josephine de la Baume als natürliche Femme Fatale die ultimative Agent-Provocateur-Frau.
 

Alle Fotos: Johan Renck für Agent Provocateur



Freitag, 11. Februar 2011

Royal Enfield - Neue Modelle 2011

ROYAL ENFIELD BULLET 500 CLASSIC CHROM

 Royal Enfield, die Traditionsmarke aus Indien, bietet zum Start der Motorradsaison 2011 neue bildschöne Modelle an. Klassisches Outfit gepaart mit modernisierter Technik machen die Kräder mit der alt-englischen Anmutung zum attraktiven Untersatz für gemütliche Touren. Eine orginelle Alternative zu den chromglänzenden Klassiker-Bikes ist eine olivgrüne Militäry-Version.

Mehr Bilder und Infos bei Royal Enfield Deutschland

AUTOMUSEUM PROTOTYP präsentiert in Sonderausstellung „ArcheTypen. Die ersten Volkswagen"


VW38 beim Test
AUTOMUSEUM PROTOTYP zeigt vom 16. April bis zum 15. Juni 2011 in der Hamburger HafenCity fünf äußerst seltene Urahnen des VW Käfers.
Als "Volkswagen" wurde der VW Käfer in den 1930er Jahren ins Leben gerufen. Doch erst nach dem 2. Weltkrieg sollte er seinem Titel gerecht werden und für viele den Traum vom eigenen Wagen wahr werden lassen. Bis 2002 wurde er über 21,5 Millionen Mal gebaut und war damit das meistverkaufte Auto der Welt. Angefangen hat jedoch alles mit einigen Prototypen, Versuchsfahrzeugen und Sonderkarosserien, die allesamt unter der Leitung von Ferdinand Porsche entstanden sind. Das AUTOMUSEUM PROTOTYP widmet sich diesen bewegten Anfängen.
Die Fahrzeuge:
Mit freundlicher Unterstützung der AUTOSTADT GmbH Wolfsburg und der Sammlung Grundmann zeigt das AUTOMUSEUM PROTOTYP in der Sonderausstellung "ArcheTypen. Die ersten Volkswagen" u. a. den ältesten noch existierenden Vorläufer des Volkswagens, den für die NSU gebauten Porsche Typ 32 von 1934.

Den weiteren Werdegang des Volkswagens veranschaulicht ein originalgetreu rekonstruierter VW 30-Versuchswagen von 1936/37. Nicht nur die äußere Form näherte sich hier immer weiter dem Serienmodell an, sondern auch die Technik.
Berlin-Rom-Wagen VW Typ 60 K 10 von 1939
Ein Höhepunkt der Ausstellung ist der erst vor kurzem wiederentdeckte und aufwendig restaurierte VW38-Vorserienwagen aus dem Jahr 1938. In Kennerkreisen sorgt er zurzeit für Furore und wird in dieser Ausstellung nach seiner Restaurierung erstmalig öffentlich präsentiert.
Ebenfalls seine Premiere feiern wird der vom AUTOMUSEUM PROTOTYP wieder aufgebaute Berlin-Rom-Wagen VW Typ 60 K 10 von 1939. Als eines von drei gebauten Stromliniencoupés sollte er bei einem von den Nationalsozialisten geplanten Propagandarennen von Berlin nach Rom für den Volkswagen werben.
Nach dem Ausbruch des 2. Weltkrieges wurde die Herstellung des zivilen Volkswagens ein- und auf Militärfahrzeuge umgestellt. Ein sehr früher VW Kübelwagen von 1940, der Typ 82, repräsentiert diesen Zeitraum der Volkswagen-Entstehungsgeschichte.

Die wichtigsten Fakten zur Ausstellung:
Titel: Sonderausstellung "ArcheTypen. Die ersten Volkswagen"
Ort: AUTOMUSEUM PROTOTYP, Shanghaiallee 7 (HafenCity), 20457 Hamburg
Zeitraum: 16.04.2011 bis 15.06.2011
Öffnungszeiten: täglich (außer montags) von 10 bis 18 Uhr
Eintrittspreise: Erwachsene 10,00 €, Kinder 4 –14 Jahre 7,00 € (davon jeweils 2,50 € für die Sonderausstellung), Kinder unter 4 Jahren frei
Weitere Informationen: www.prototyp-hamburg.de

54. World Press Photo Contest: Südafrikanische Fotografin Jodi Bieber gewinnt 1. Preis

Die Jury des 54. jährlichen World Press Photo Wettbewerbes hat ein Bild der Südafrikanerin Jodi Bieber als World Press Photo des Jahres 2010 gewält. Das Bild von Bibi Aisha wurdemit dem ersten Preis in der Kategorie Einzel-Portraits ausgezeichnet. Es wurde für das US-Nachrichtenmagazin Time aufgenommen und war das Titelbild der Ausgabe vom 1. August 2010. Das Siegerbild zeigt Bibi Aisha, eine 18-jährige Frau aus Provinz Urusgan in Afghanistan, die von ihrem gewalttätigen Mann zu ihrer Familie flüchtete. Eines Nacht kamen die Taliban und verlangten, dass man ihnen Bibi übergeben solle, um über sie zu richten. Nach dem Urteilsspruch eines Taliban-Kommandeurs wurde sie von ihrem Schwager festgehalten, damit ihr Ehemann ihr Ohren und Nase abscheiden konnten. Bibi wurde ihrem Schicksal überlassen - aber später von Mitarbeitern einer Hilfsorganisationen und amerikanischen Soldaten gerettet. Bibi Aisha lebt heute in den USA. David Burnett, Vorsitzender der Jury sagte zu dem Bild: "Dies könnte eines jener Bilder sein - von denen wir vielleicht nur zehn in unserem Leben sehen werden - von dem jemand sagt: "Sie wissen, dieses Bild von einem Mädchen ...", und Sie dann genau wissen, von welchem Bild er redet."
Foto: Jodi Bieber, South Africa, Institute for Artist Management/Goodman Gallery for Time magazine.

Neulich im Meilenwerk Düsseldorf

Jaguar XK 120 Coupé

Citroen DS


Jaguar D-Type
Porsche 356 B

Ausstellung: Zeitgeist und Glamour - Die Jahrzehnte des Jetset

Brigitte Bardot, 1960 
© Raymond Depardon/Magnum Photos
Das NRW-Forum Düsseldorf zeigt vom 05.02. bis 15.05.2011 in 400 Fotografien die Quintessenz der Schweizer Nicola Erni Collection, die sich auf Fotos der 60er und 70er Jahre des Zwanzigsten Jahrhunderts fokussiert.

Die Sechziger Jahre: Ein neues Zeitalter scheint angebrochen, eine „Revolution der Jugend”: neue Gesichter, unerhörte Musik, ungewöhnliche Schönheiten,ein Wandel von Mode, Stil und Geschmack, ein anderer „way of life”. Jeder will dabei sein und alle mischen sich, das süße Leben und das der Subkultur, Glamour und Kunst und intellektuelle Strömungen.


"König" Karl Lagerfeld 1977 noch ohne gezopfte Pudertolle - aber schon mit unverwechselbarer Attitüde.

© Francesco Scavullo, Motion Picture Group Inc.

Herrlicher Spot zur Einführung des neuen VW Passat in Amerika.

Donnerstag, 10. Februar 2011

Toys for Boys: gesehen auf den Lufthansa Klassikertagen 2010, Hattersheim

Die 23. LUFTHANSA Klassikertage werden am 28. und 29. Mai 2011 in Hattersheim am Main stattfinden.
Das Motto der Sonderausstellung lautet "Ostalie". Hier werden Teilnehmer und Besucher verborgene Schätze nicht nur aus den Zeiten der damaligen DDR, sondern auch Vor- und Nachkriegsfahrzeuge aus den Ländern östlich von Deutschland zu sehen bekommen.
Selbstverständlich sind auch in 2011 wieder alle Oldtimer und Youngtimer herzlich eingeladen, auf der Wiese am Weiher und in der gesamten Innenstadt an den 23. LUFTHANSA Klassikertagen teilzunehmen.