Samstag, 31. Dezember 2011

Das richtige Motto für 2012


Dieses Motiv des britischen Illustrators Matt Taylor kann man auf der Künstler-Selbstvermarktungsplattform
Society6 als Fine Art Print in verschiedenen Größen erwerben (ab 17 USD).

Top Hatter wünscht allen Top Hattern ein beglückendes neues Jahr 2012!

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Dieter Meier kann es immer noch: Mean Monday by Yello


Mean Monday from Yello on Vimeo.
Der Elektropop der Schweizer Gruppe Yello setzte in den 80-er Jahren weltweit Maßstäbe. Frontman Dieter Meier, zuständig für den sonoren Sprechgesang, hat es auch mit 66 Jahren noch drauf - wie das Video Mean Monday by Yello unschwer erkennen lässt.
Der Pokerspieler, Großaktionär, Musiker, Biofarmer und Restaurantbetreiber inzeniert zusammen mit seinem Yello-Partner Boris Blank, dem hinreißenden Model Melanie Oertig und einer nicht weniger hinreißenden Citroen DS "Göttin" (Baujahr 1956) eine Geschichte um Lust, Leidenschaft und Eifersucht im nächtlichen Zürich. Dabei zeigt sich, dass Meiers ganz eigener Stil nicht nur in musikalischer Hinsicht zeitlos ist: er zählt zu den wenigen Männern, die auch mit Oberlippenbart, zurückgegeelten Haaren und Halstuch immer souverän und stilvoll auftreten. Ein echter "Top Hatter" also!

Sonntag, 25. Dezember 2011

Cool Stuff: Denham Station Field Smock


 Das niederländische Label Denham wurde erst 2009 von Jason Denham ins Leben gerufen. Innerhalb kürzester Zeit schafften es „ the Jeanmaker“ aus Amsterdam ihre Denim-Marke zu einem der Top-Jeans-Labels weltweit zu machen. Ihr Markenzeichen, die Schneiderschere, soll das traditionelle Handwerk bei der Herstellung ihrer Stücke symbolisieren. Dazu machen innovative Schnitte und vielfältige Details gepaart mit hochwertigen Stoffen des Spezialisten Hiro aus Japan den Erfolg der Denham-Modelle aus.
Viele Anregungen für aktuelle Kollektionen kommen aus der hauseigenen „Garment Library“. In den vergangenen 15 Jahren hat Jason Denham einen beachtlichen Fundus an alten Jeans, klassischer Workwear und Militärbekleidung aus aller Welt zusammengetragen. Aus dieser „Design-Bibliothek“ kommen viele Ideen für interessante Details und Schnitte.
Der Denham Station Field Smock ist ein gutes Beispiel für diese gelungene Symbiose aus Schneidertradition und moderner, stylischer und zweckmäßiger Kleidung. Ein belgischer Parka, ein britischer Armee-Smock aus der Zeit des Falkland-Krieges und der Trenchcoat aus der eigenen Kollektion standen Pate bei der Entstehung der Jacke. Es sind die vielen kleinen Details, die sie so attraktiv machen: seien es die Abnäher in den Armbeugen, die umschlagbaren Manschetten, die Frontepauletten, die mit Leder unterlegten genieteten Knöpfe und schließlich die große Neopren-Innentasche, die genau auf die Größe des Apple iPads ausgelegt ist.

Preistipp: Momentan gibt es das gelungene zeitlose Stück zum Schnäppchenpreis von 349,95 € (statt 499,95 €) bei Zalando.
Ideenfundus: ein Ausschnitt aus der "Denham Garment Libary"

Samstag, 24. Dezember 2011

Sacha Baron Cohen ist wieder da: Nach Ali G., Borat und Brüno nun als "The Dictator"

 Die Ähnlichkeit zu (noch) lebenden oder kürzlich - unter etwas ungeklärten Umständen verstorbenen - "Kollegen" ist sicher nicht unbeabsichtig: der wandlungsfähige britische Komiker Sacha Baron Cohnen führt nach Rollen wie dem englischen Vorstadtrapper Ali G., dem etwas beschränkten kasachischen Fernsehreporter Borat Sagdiyev und dem stockschwulen Moderedakteur Brüno aus Österreich nun das Leben eines nahöstlichen Bilderbuch-Diktators ad absurdum.
Ab Mai 2012 kommt der Film in die Kinos.
Ein Vorab-Trailer gibt einen ersten Einblick in typische diktatorische Alltagsszenen.
Mehr auf der offiziellen Website www.dictatorthemovie.com

Freitag, 23. Dezember 2011

My Grandfathers Bikes 1930 - 1944

Mein Großvater mit seinen Motorrädern: immer perfekt gekleidet und immer stolz wie Oskar!
Ostern 1930: Zündapp 200, Kennzeichen VO-8435

Coole Stiefel, coole Jacke, coole Mütze im September 1930: Ardie 500, Kennzeichen VO-9473

April 1932: Ardie 500 mit Beiwagen, Kennzeichen VO-9473
September 1935: Triumph (Nürnberg) 350, Kennzeichen VO-16006

Schrauberglück im September 1935: Triumph (Nürnberg) 350, Kennzeichen VO-16006

Mai 1936 am Deutschen Eck, Koblenz: Triumph (Nürnberg) 350 mit Beiwagen, Kennzeichen IS-174710


April 1944: Wehrmachtsgespann BMW R12 - damit hörte der Spaß auf.

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Schwarz ist das neue Weiss: Air New Zealand All Black B777-300 - das größte schwarze Flugzeug der kommerziellen Luftfahrt

Sehr stylisch: Air New Zealand erhält das größte Flugzeug der kommerziellen Luftfahrt ganz in schwarz. Damit unterstreicht die Fluggesellschaft ihr langjähriges Engagement für das nationale neuseeländische Rugby-Team, die All Blacks. Wenn die Innenausstattung Boeing 777-300ER komplett eingebaut ist, wird das Flugzeug Ende Januar 2012 an Air New Zealand ausgeliefert und landet dann auch in London Heathrow. 700 Liter Chrom-freier Farbe und 14 Lackierer im 24 Stunden-Dienst machten es in einer guten Woche möglich. Die Maschine vorzubereiten und das Auftragen der schwarzen Farbe dauerten anderthalb Tage. Fünf weitere Tage waren für die Feinheiten des Silber-Farns und des Koru-Logos nötig. Die restliche Zeit nahmen letzte Details in Anspruch.

DAVOSA Rallye Pilot "Targa Florio" - Rennsport-Legende in Uhrenform

DAVOSA Rallye Pilot Chronograph

Uhren und Motorsport - eine untrennbare Kombination: Seit jeher benötigt man bei Autorennen eine exakte Zeitmessung. Und von Beginn an benötigten Rallyefahrer zuverlässige Zeitmesser, die sie mit Zwischen- und Rundenzeiten versorgten. Noch heute sind Borduhren - so bezeichnet man die Zeitinstrumente, die fest am Armaturenbrett installiert waren - in vielen Rallye-Oldtimern zu finden. Ihr instrumentelles Design hat so manche Armbanduhr in Aussehen und Funktion beeinflusst.

Die Schweizer Uhrenmarke DAVOSA hat sich nun mit dem limitierten Chronographen Rallye Pilot des Themas Rennsport angenommen. Die Uhr ist der berüchtigten Rallye Targa Florio, einem waghalsiges Langstreckenrennen auf Siziliens Straßen, das 1906 erstmals stattfand und in den 20er Jahren berühmter war als die Mille Miglia oder das 24-Stunden- Rennen von LeMans.

Geschwindigkeit und deren Messung sind das A und O bei einem Rennen. Der DAVOSA Rallye Pilot Chronograph besitzt deshalb neben einer Stoppuhr einen rot gekennzeichneten Tachymeter-Ring, an dem sich die durchschnittliche Geschwindigkeit anzeigen lässt. Und da die Wurzeln dieser Uhr im Pilot Chronographen liegen, finden sich auch bei ihr die charakteristischen Merkmale: das große klassische Gehäuse aus Edelstahl, ein gewölbtes Saphirglas, ein verschraubter Glasboden, der das veredelte Werk (Valjoux 7750) offenlegt - und natürlich die markante „Zwiebelkrone“, die sich auch mit Handschuhen gut betätigen lässt.

Der DAVOSA Rallye Pilot Chronograph ist auf 333 Stück limitiert und für 1.598 Euro mit einem originalgetreuen Modell des Alfa Tipo 33/3 Sport (1971) in edler Holzkassette im Uhrenfachhandel erhältlich.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Last-Minute-Geschenkideen von Triumph: Limited Edition Druckguss Sammlermodelle 1:12

Die hochwertigen Modelle stellen Meilensteine in der glorreichen Historie von TRIUMPH dar. Sie sind etwa 19 cm lang und zu 70% aus hochwertigem Zinkguss gefertigt. Aktuell gibt es die Modelle TRIUMPH Hurricane X75, Speed Twin und das Steve McQueen-TR6 Modell aus dem Film „Gesprengte Ketten“. Alle kommen in einer hochwertigen Geschenkverpackung zu 95 €.
Steve McQueen TRIUMPH TR6  "Gesprengte Ketten"
TRIUMPH Hurricane X75
Die Modelle und das gesamte Triumph-Zubehörprogramm findet sich unter www.triumphmotorcycles.de oder beim nächsten TRIUMPH-Händler.


Filmtipp:
Gesprengte Ketten (The Great Escape)
Special Edition, 2 DVDs
EUR 48,95 (bei amazon.de)

Darsteller: Steve McQueen, James Garner,
Lord Richard Attenborough
Regisseur: John Sturges
Produktionsjahr: 1963
Spieldauer: 165 Minuten

Montag, 19. Dezember 2011

Trussardi 1911: MOMODESIGN Helm im "Windhund"-Look

Gelungene Kooperation von Trussardi und MOMODESIGN
Das Mailänder Modeunternehmen Trussardi hat in Zusammenarbeit mit der italienischen Design-Schmiede MOMODESIGN für seine Traditionslinie Trussardi 1911 (zum 100-jährigen Bestehen) einen stylischen Jet-Helm entworfen. Der halboffene Kopfschutz ist in Anlehnung an die Ursprünge Trussardis als Lederspezialist mit schwarzen Nappaleder bezogen. Das wappenartige Windhund-Logo findet sich auf den Visierscharnieren sowie als Lederprägung auf der Rückseite des Helmes wieder.

Zum Preis von 450 € können modebewusste Vespa-Fans und style-orientierte City-Biker mit dem schicken Helm ihren Kopf gleichzeitig schützen und schmücken.

Samstag, 17. Dezember 2011

Top Hatters Shop Tipp: B74 Selected Goods, Frankfurt am Main


Man muss schon wissen, wo man suchen muss - nach einem der coolsten Läden Frankfurts nämlich; in einem Hinterhof, etwas abseits der Haupteinkaufsstraßen und -ströme, gibt es echte Bekleidung für echte Männer, um sich vor den Unbilden bei harter Arbeit im Bergwerk, beim Holzfällen, bei der Polar- oder Dschungelexpedition oder beim Trip im offenen Doppeldecker oder Roadster schützen zu können. In einem alten Lagerraum in der Berliner Straße 74 findet man beim B74 Selected Goods all die legendären Label, die dem Kenner das Herz höher schlagen und das Konto schnell sinken lassen: Nigel Cabourn, Filson, Spiwak, Red Wing Shoes ... und wie sie alle heißen. Gewürzt wird die Präsentation des ausgewählten "Von-Kopf-bis-Fuß"-Sortiments von alten Vespa-Rollern, einer klassischen BMW (die man für 6.900 € auch kaufen kann) sowie einem dekorativen Austin-Healey Sprite "Froschauge". Ein Store also, der in jedem Fall Suche und Umweg rechtfertigt.



Mittwoch, 14. Dezember 2011

Top Hatter's Qual der Wahl: Red Wing Iron Ranger vs. Aigle ILLANDIS

Der neue "Schuh fürs Leben" - Red Wing Iron Ranger
Bei der Suche nach einem Paar hochwertiger, langlebiger und cooler "Übergangsschuhe" kristallisierten sich am Ende zwei Kandidaten heraus: der etwas trendigere Aigle ILLANDIS redwood musste gegen den  traditionsreicheren und klassischeren Red Wing Iron Ranger antreten. Am Ende siegte dann im direkten Vergleich der Red Wing Stiefel nach dem Motto "Alter vor Schönheit".

Fachkundige Beratung gibt es beim Kauf jedes Red Wing
Schuhes  im Frankfurter Red Wing Store am Kornmarkt
Seit 1905 werden in Red Wing, Minnesota, Arbeitsschuhe hergestellt, die für ihre hervorragende Paßform und ihre Langlebigkeit berühmt sind. Der Red Wing 8111 Iron Ranger ist der Urtyp eines robusten und langlebigen amerikanischen Arbeitsschuhes. Sein Namensgeber waren die Mienenarbeiter der Mesabi Iron Range im nördlichen Minnesota, einer ausgedehnten Eisenerzlagerstätte, die 1866 entdeckt wurde.

Der Iron Ranger ist ein rahmengenähter halbhoher Schuh aus vollnarbigem "oil-tanned" Leder. Es wurde also in Mineralöl gegerbt, wodurch das Leder einen besonders hohen Fettgehalt bekommt. Das macht es trotz seiner Stärke geschmeidig, strapazierbar und wasserabstoßend. Die Nitrilkautschuk-Korksohle ist Hitze-, Öl- und Chemiekalienbeständig. Die Zehen- und Fersenkappen sind durch eine zusätzliche Lederschicht verstärkt. Die Metallhaken am Schaftende erlauben ein bequemes Öffnen und Schließen.

Der Stiefel wird seit 90 Jahren in nahezu gleichbleibender Verarbeitung und Qualität gefertigt. Trotz seiner traditionellen Ausrichtung als Arbeitsstiefel mit dem dicken Leder und den verstärkten Kappen wirkt der Iron Ranger auch außerhalb der staubigen Erzmienen Minnesotas nie klobig oder unpassend - auch im Großstadtdschungel oder der Bürohölle macht er stets einen "schlanken Fuß" - und das für sehr, sehr lange Zeit.

Mehr Infos: redwings.de, redwingshoes.com, www.redwingheritage.eu

 Der Aigle ILLANDIS redwood gefällt wegen des schlichten aber etwas ausgefallenen Designs im Vintagelook. Das Leder macht einen sehr guten Eindruck. Auch die Verarbeitung wirkt solide.
Aigle wurde 1853 durch die Amerikaner Hiram Hutchinson in Frankreich gegründet. Das Unternehmen stellt Funktionsbekleidung, Outdoor-Ausrüstung, Gummistiefel und Schuhe her. Aigle wurde besonders durch ihre handgefertigter Gummi- und Reiterstiefel bekannt.

Aigle ILLANDIS bei Zalando

Dienstag, 13. Dezember 2011

Top Hatter's Zippo Lighters: Feuerzeug & Patch

Ein Zippo Feuerzeug aus meiner Sammlung mit passendem Patch. Das Zippo stammt aus dem Jahr 1975, was man an der Bodenprägung erkennen kann. Wenn jemand die Einheit des Wappens auf Zippo und Aufnäher identifizieren kann, würde ich mich über einen Hinweis freuen.

Zippo wurde 1932 in Bradford, Pennsylvania, gegründet, als sich George G. Blaisdell entschloß, ein Feuerzeug zu entwickeln, das sowohl gut aussah als auch einfach zubedienen war. Blaisdell erwarb die Rechte an einem österreichischen Sturmfeuerzeug mit abnehmbarer Kappe und gestaltete es nach seinen eigenen Vorstellungen um. Er machte das Gehäuse rechteckig und befestigte die Klappe mit einem geschweißten Scharnier am unteren Teil. Den Docht umhüllte er mit einem Windschutz. Inspiriert durch eine andere Erfindung der jüngsten Zeit, den Reißverschluß, der im Amerikanischen Zipper heißt, nannte er das Feuerzeug Zippo.

Seit damals wurden in der Zippo Fabrik über 300 Millionen Feuerzeuge hergestellt. Mit Ausnahme von Verbesserungen an der Mechanik für den Feuerstein und der Gestaltung des Gehäuses ist Blaisdells ursprüngliches Design bis heute praktisch unverändert geblieben. Heute noch wird jedes Feuerzeug von Zippo kostenlos repariert - gemäß dem Motto: "It works or we fix it free."

Montag, 12. Dezember 2011

Top Hatter's Genussmittel: Monkey 47 Schwarzwald Gin

Entdeckt bei Uebervart Fashion, Frankfurt a. M.


Colles Produkt, cooles Marketing: bislang galt das Wachholderdestillat Gin als ur-britisches Produkt. Die Black Forest Destillers Christoph Keller und Alexander Stein, zwei erfahrene Fachleute in Herstellung und Vertrieb ausgefallener Destillate, haben sich nun aber zur Aufgabe gemacht, einen hervorragenden Gin unter heimeligen Schwarzwaldtannen zu produzieren. 

Das Ergebnis ist respektabel, denn neben dem gelungenen Inhalt aus Schwarzwaldwasser und 47 heimischen Beeren und Kräutern ist auch die Verpackung in der braunen Apotheker-Flasche mit dem antiquarisch wirkenden Affen-Label perfekt durchgestylt. 

Zu guter Letzt haben die Marketingmenschen noch eine „dolle“ Story um einen englischen Weltkrieg-II-Flieger gestrickt, der nach dem Krieg in Schwarzwald ein Restaurant eröffnet hat und dort schließlich seinen eigenen Gin gebrannt haben soll. Ok, wer’s glaubt ... aber beim googlen stößt man doch immer wieder auf die nette Story von RAF Wing Commander Montgomery Collins als dem Urvater des Monkey 47. Mein Kompliment an die PR-Strategen. Aus Respekt für das tolle Gesamtkunstwerk der Black Forest Destillers wird ab sofort eine hübsche Monkey 47 Flasche (500 ml ca. 39 €) mein Bar-Regal schmücken.

In Frankfurt a.M. findet man den „Schwarzwälder Affen“ u.a. zwischen stilvoller Männerkleidung und ausgewählten Bildbänden bei Uebervart Fashion im Kleinen Hirschgraben 14.

Sonntag, 11. Dezember 2011

Top Hatter’s Klassiker: das Ankermesser von Otter Messer, Solingen

Mehr Taschenmesser muss es nicht sein: Ankermesser von Otter Messer, Solingen


Zugegeben, heutzutage trägt „Mann“ eher einen USB-Stick, denn ein klassisches Messers in seinen Taschen. Folgerichtig hat Victorinox, einer der Hersteller des weltbekannten roten Schweizer Offiziersmessers, längst ein Messer mit ausklappbarem „Offiziers“-USB-Speicher im Angebot.
 Die 1840 gegründete Messerschmiede Otter Messer in Solingen hat sich solchen Anbiederungen an moderne Zeiten bislang verweigert und produziert weiter nach alter Handwerkstradition Taschenmesser, Industriemesser und Gärtnermesser in einfacher und robuster Ausführung. Immer steht dabei die Funktionalität im Vordergrund, was jedoch - wie so oft - nicht verhindert, dass dabei auch besonders formvollendete Stücke entstehen.
Das Ankermesser ist ein Beispiel für die gelungene Symbiose aus alt hergebrachter Form & Funktion gepaart mit schlichter Schönheit. Das i-Tüpfelchen des Taschenmessers ist dabei der in den Hartholzgriff eingelassene Anker aus Messing, der dem Griff sein besonderes Flair verleiht.
Das klassische Otter-Taschenmesser gibt es in zwei verschiedenen Größen und Holzbeschalungen. Bei der Klinge kann man zwischen einer rostfreien Version oder einer aus Kohlenstoffstahl wählen.
Erfreulich ist schließlich der Preis des Stückes: bereits unter 20 Euro kann man sein Ankermesser direkt bei Otter bestellen.

Freitag, 9. Dezember 2011

Auf 1.000 Stück limitiert: der Volkswagen Classic Kalender 2012 "Fühlen Sie Volkswagen"


Jahr für Jahr erscheint der Volkswagen Classic Kalender mit einem außergewöhnlichen Gestaltungskonzept. So auch 2012: diesmal werden die unvergessenen Designlinien und -formen klassischer Volkswagen auf ganz besondere Weise in Szene gesetzt: aufwändig dreidimensional geprägt, laden die zwölf Kalenderseiten den Betrachter ausdrücklich zum Berühren ein.
„Spürbar Volkswagen" lautet folgerichtig auch der Titel des Kalenders – und es gibt viel zu ertasten: die markante Front des K 70, die charakteristischen Scheinwerfer des Karmann Ghia Typ 34, die geschwungenen Linien des Käfer 1303 Cabriolet – jedes Motiv stellt prägnante Details des jeweiligen Volkswagen Klassikers in den Mittelpunkt. Die hochwertig ausgeführten Prägungen machen den Kalender Monat für Monat zu einem visuell und haptisch einzigartigen Erlebnis.
Alle, die den Kalender besitzen oder als Weihnachtsgeschenk nutzen wollen, sollten keine Zeit verlieren: Die Auflage ist auf nur 1.000 Exemplare limitiert – und exklusiv im Online-Shop von Volkswagen Classic Parts sowie über die Volkswagen Classic Competence Center erhältlich.

Volkswagen Classic Kalender 2012
Preis: 29,90 Euro. Zu bestellen über: www.volkswagen-classic-parts.de/shop

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Buchtipp: Ellen von Unwerths „Fräulein" – zwischen Fashion, Fetisch und Fantasie

Ellen von Unwerths „Fräulein“ ist ein im wahrsten Sinne gewichtiger (knapp 4 kg) und prachtvoller Bildband - überquellend angefüllt mit der erotischen Quintessenz von prallem Leben, Witz, Ironie, Dekadenz, Romantik, Stolz und Fetischismus. Die Fotos des 1954 geborenen Ex-Models, das inzwischen eine der originellsten und erfolgreichsten Modefotografinnen der Welt ist, wechseln mühelos zwischen Farbe und Schwarzweiß, zwischen brillanter Schärfe und lebendiger Verschwommenheit. Dazu stellt sich beim Blättern immer wieder der „ist das etwa“-Effekt ein. Ob Claudia Schiffer, Kate Moss, Vanessa Paradis, Britney Spears, Eva Mendes, Lindsay Lohan, Dita von Teese, Adriana Lima, Carla Bruni, Eva Green, Christina Aguilera oderMonica Bellucci - kaum ein Supermodel der letzten 15 Jahre hat sich nicht vor Ellen von Unwerths Linse in Posen offenbart, die man von den stets behüteten Stars der Branche mit der meist etwas sterilen Plasikerotik nicht erwartet hätte.

Von Unwerths Talent ist es zu verdanken, dass bei aller Erotik und sexueller Anspielung die Posen niemals gewollt und mühsam arrangiert wirken. Nie hat man das Gefühl, dass eines der Models in diesem Augenblick nicht genau so gezeigt werden wollte, wie von Unwerth es in Szene gesetzt hat.
Fotos: © Ellen von Unwerth / Taschen Verlag


Ein großer Dank an den Taschen Verlag, der nun dieses prächtige Buch zum erschwinglichen Preis von 49,99 € anbietet. Denn zuerst publizierte der Verlag „Fräulein“ nur als limitierte Sammlerausgaben zu Sammlerpreisen zwischen 1.000 und 2.500 €. Die meisten davon  sind wohlgemerkt inzwischen verkauft.



Ellen von Unwerth, Fräulein
Hardcover, 24.7 x 35.7 cm
472 Seiten
ISBN 978-3-8365-2808-5
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch
€ 49.99 (bestellen bei Amazon)

Montag, 5. Dezember 2011

Göttliche Robotik-Kunst: "Totemobile" - Citroen DS goes Transformer


Das "Totemobile" in drei Entwicklungsphasen
Photo: Chico MacMurtrie
Das "Totemobile" des Robotik-Künstlers Chico MacMurtrie ist eine robotertechnisch animierte Skulptur, die sich dem Betrachter zunächst als eine lebensgroße Kopie der Citroën DS präsentiert. Doch dann entwickelt sich die bekannte Automobil-Silhouette in ein visuell expandierendes, sich ständig umwandelndes Objekt, das sich durch verschiedene Phasen hin zu seiner finalen Form entwickelt: einem rund 20 Meter hohen Totempfahl. Chico MacMurtrie sagt selbst über diese Arbeit: “Ich wählte den Citroën DS weil es eine Ikone europäischer Automobile ist und ich die in ihr ausgedrückte Dynamik (hydropneumatische Federung, organische Form, und mechanische Ingenieursleistung) als typisch für seine Epoche sehe."

Mehr Infos:
Amorphic Robot Works, Brooklyn, NY

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Seltene Schönheit: Peugeot 404 Cabriolet

Die elegante Linienführung des Peugeot 404 Cabriolets stammt von Pininfarina aus Turin. Nur 10.398 Exemplare wurden von 1962 bis 1968 ausgeliefert.