Montag, 31. Dezember 2012

Auld Lang Syne - Die Hymne zum Jahreswechsel


Zum Jahreswechsel ist es wieder so weit: rund um die Erde gehört im angelsächsischen Sprachraum die alte schottische Ballade "Auld Lang Syne" (englisch wörtlich old long since, sinngemäß „der alten Zeiten wegen“) zum traditionell sentimentalen Ausklang des alten Jahres, in dem man von Vergangenem Abschied nimmt und auf alte Freunde sein Glas erhebt. Dieses Lied mit Gänsehautfaktor, dass auf das Jahr 1788 zurück geht, wurde in vielen Filmen zitiert und von unzähligen Künstlern interpretiert. Zwei besondere Versionen habe ich hier ausgesucht:

"Remember no man is a failure who has friends"


Auld Lang Syne in der Feuchte-Augen-Schlusszene der Tragikomödie
"It's A Wonderful Life" (Ist das Leben nicht schön?) von 1946 
mit James Stewart und Donna Reed in den Hauptrollen.

Deutlich weniger sentimental interpretiert Sänger Campino mit seinen
Toten Hosen den traditionsreichen Song.




Hier noch eine Variante des Liedtextes:

Should auld acquaintance be forgot
And never brought to mind?
Should auld acquaintance be forgot
And days of Auld Lang Syne.

For Auld Lang Syne, my dear,
For Auld Lang Syne,
We’ll take a cup of kindness yet
For Auld Lang Syne.

And here’s the hand, my trusty friend
And gives a hand of thine
We’ll take a cup of kindness yet
For Auld Lang Syne.

For Auld Lang Syne, my dear,
For Auld Lang Syne,
We’ll take a cup of kindness yet
For Auld Lang Syne.

Samstag, 29. Dezember 2012

Modifizierte Top-Hatter Logografik

Großen Dank an meinen Freund Jörg Thamer dafür, dass er meinem ursprünglichen
Logo "Top Hat" eine schnittige Fahrerbrille aufgesetzt hat.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Zum 90-jährigem Jubiläum: BMW Motorrad kündigt für 2013 neues Retro-Boxer-Modell an


BMW wird 2013 ein neues Motorrad-Modell mit luftgekühltem Boxer-Motor vorstellen, das dem Jubiläum „90 Jahre BMW Motorrad“ in besonderer Weise Rechnung trägt. Bereits 1923 bot das erste BMW Motorrad - die BMW R 32 - das, was für die BMW Motorrad Boxer-Baureihe über neun Jahrzehnte hinweg zur genetischen Grundlage werden sollte: einen luftgekühlten Zweizylinder-Viertakt-Boxer-Motor mit längs liegender Kurbelwelle und Wellenantrieb zum Hinterrad. Bei dem angekündigten neuen, charakterstarken Motorrad will BMW die Gene aus 90 Jahren BMW Motorrad mit emotionaler Formensprache und innovativer Technik in einem neuen, vielfältigen Fahrzeugkonzept ausdrücken. Modellbezeichnung und Termin der Markteinführung werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.
Der Urboxer: BMW R32 von 1923

Produktion BMW R 32, 1923, Fotos BMW

Sonntag, 9. Dezember 2012

Ausstellung: "Schädelkult - Mythos und Kult um das Haupt des Menschen"

Noch bis 14. April 2013 ist im LWL-Museum für Archäologie in Herne die Sonderausstellung "Schädelkult - Mythos und Kult um das Haupt des Menschen".
Dieser Dayak-Ahnenschädel ist kunstvoll beschnitzt und mit Blei-überzug verziert. Foto: Hugo Maertens

Die Haut dieses Schrumpfkopfes gehörte wahrscheinlich einem Europäer. Foto: LWL/Rösler

Um den Schädel aus Bergkristall ranken sich viele Mythen. Insgesamt 13 von
ihnen sollen vor dem Weltuntergang schützen, der laut Maya-Kalender im
Dezember 2012 eintreten soll. Foto: Michael Peuster

Als Reliquie verehrt, als Trophäe gesammelt oder als Mode-Accessoire genutzt - mit mehr als 300 Exponaten wird der menschliche Schädel in den Mittelpunkt gestellt.
Die Besucher gehen in der Sonderausstellung nicht nur auf eine geschichtliche Reise, sondern tauchen auch in die verschiedenen Kulturen der Kontinente ein.
"Der Schädelkult ist mehr als die Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit", erklärt LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale.
Verschiede Ausstellungsräume, angeordnet nach Erdteilen, zeigen, wie unterschiedlich die Menschen mit dem Schädel umgehen und welche Bedeutung ihnen zugesprochen wird.
"Kopfjagd, Voodoo-Kult, Schrumpf- oder Kristallschädel - sie alle verbindet ein Ritual oder Mythos und sie zeigen, welche Faszination von dem menschlichen Haupt ausgeht", so Projektleiterin Dr. Constanze Döhrer.

LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
www.schaedelkult.lwl.org

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Helmut Newton Ausstellung in Berlin: World without Men

Vom 8. Dezember 2012 bis 19. Mai 2013 ist die Ausstellung Helmut Newton: World without Men / Archives de Nuit in der Helmut Newton Stiftung, Museum für Fotografie zu sehen.

Stern, Saint Tropez, 1978
Alle Fotos Helmut Newton © Helmut Newton Estate

British Vogue, London, 1967


French Vogue, Dakar, 1971
Modephotographie war stets der wichtigste Aspekt im Werk Helmut Newtons. Lange bevor er seine ersten Publikationen in internationalen Verlagen unter anderem mit Aufnahmen aus dem Modekontext füllte, arbeitete er im Auftrag von renommierten Modemagazinen und Modehäusern. Manche dieser Photographien veröffentlichte er 1984 auch in seinem vierten Buch – unter dem programmatischen Titel „World without Men“. Darin finden wir pointierte Selbstäußerungen von Newton sowie zahlreiche Bildikonen, aufgenommen in Paris, Saint-Tropez, Los Angeles, Berlin und London zwischen den 1960er und 1980er-Jahren – und gelegentlich doch schon mal einen Mann. Das legendäre Photobuch wird nun erstmals in eine Ausstellung verwandelt und komplett präsentiert.
Ergänzt wird dies durch „Archives de Nuit“, ein Ausstellungsprojekt von Helmut Newton mit begleitender Publikation, das 1992 in Paris Premiere hatte. Es vereint Schwarz-Weiss-Photographien unterschiedlicher Genres aus den späten 1980er und frühen 1990er-Jahren: Porträt, Akt, Landschaft, Stillleben – Modebilder jedoch sind nicht darunter. Einige Aufnahmen aus diesen Projekten sind nun erstmals in Berlin zu sehen.

Helmut Newton Stiftung
Museum für Fotografie
Jebensstraße 2
10623 Berlin
www.helmutnewton.com
       
Das Buch zur Ausstellung:
Helmut Newton.
World without Men
Hardcover, 24 x 32,5 cm, 188 Seiten
Taschen Verlag
€ 39,99
z.B. bei Amazon

Untitled Motorcycles: bewegende Bilder

Untitled Motorcycles UM-3 Street, Fotos: Damian Mcfadden

Wesen aus einer anderen Welt gleich, bewegen sich sonor blubbernd BMW-Boxer-Motorräder durch eine von skurilen Menschen bevölkerte urbane Ödnis Londoner Industrievororte.
Das 90-sekündige Video hat Leap Films für die Londoner Custom-Schmiede Untitled Motorcycles produziert. Die zwei Jungs und ein Mädel von Untitled Motorcycles bringen alte, ungeliebte Bikes, gerne auch der Marke BMW,  als alltagstaugliche Motorrad-Klassiker mit individuellem Touch wieder zurück auf die Straße.
www.untitledmotorcycles.com
www.leapfilms.co.uk

Untitled Motorcycles UM-2 Scrambler

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Aberglaube nein Danke: Penelope Cruz fordert im Campari Kalenders 2013 das Schicksal heraus

"Kiss Superstition Goodbye" lautet das Motto des neuen Campari Kalenders 2013. Star-Model der Produktion ist die zauberhafte Oscar-Preisträgerin Penelope Cruz, die von Modefotograf Kristian Schuller für eine Reihe ausdrucksstarker Fotos in Szene gesetzt wurde.
Campari nimmt die (unglücks-)Jahreszahl 2013 als Thema auf. Die Kalendermotive sollen symbolisch den Aberglauben überwinden und dazu auffordern, die schönsten Momente des Lebens - am besten natürlich mit Campari - zu genießen.
 
Alle Fotos Kristian Schuller für Campari


Auf insgesamt 13 Aufnahmen posiert die spanische Schauspielerin in Szenen mit typischen Aberglauben-Motiven wie schwarzen Katzen, Raben und zerbrochenen Spiegeln, unter Leitern und auf aufgerissenem Asphalt.
Der Campari Kalender 2013, von dem lediglich 9.999 Exemplare gedruckt werden, wird nicht verkauft, sondern an Campari Freunde weltweit verteilt.


Des Top Hatters neue Kleider: Barbour Steppjacke Jeffries "The Steve McQueen Collection"

US-Flagge und Portrait von Steve McQueen im Innenfutter


Barbour Jeffries Quilted Jacket - The Steve McQueen™ Collection

Die bequeme Übergangsjacke gibt es u.a. für 299,- € bei Zalando.

Dienstag, 4. Dezember 2012

Inspirierend: BMW R60/2 "Great Escape" im Schnee

Pariser Blitz BMW R 60/2: Die Initialzündung und Inspiration für meine eigene aktuelle BMW R 50/5 Restauration. Mein Arbeitstitel lautet: "The Kraut Escape".
Chapeau, Fred Jourden und Hugo Jezegabel von Blitz Motorcyles aus Paris.


Blitz R60/2 - The great Escape on Vimeo.

Blitz Motorcycles, BMW R 60/2 "Great Escape", Foto: Fabrice Berry

Buchtipp: Ellen von Unwerth "The Story of Olga"

©2012 Ellen von Unwerth, Paris

Nach ihren freizügigen Eskapaden vor der Kamera von Bettina Rheims in "The Book of Olga" von 2008 hat Model, Schauspielerin und Oligarchen-Ehefrau Olga Rodionova nun gemeinsam mit der gefragten Modefotografin Ellen von Unwerth ein neues erotisches Bilderbuch geschaffen. In "The Story of Olga" erleben wir sie als junge Witwe, die nach dem Tod ihres schwerreichen Gemahls alles nachholen möchte, was ihr an Sex bislang entgangen war. Im Setting eines noblen Chateaus verbinden Ellen von Unwerth und Olga Rodionova die Welt von klassischen Märchen mit nicht jugendfreier opulenter und dekadenter Erotik.
©2012 Ellen von Unwerth, Paris


©2012 Ellen von Unwerth, Paris

©2012 Ellen von Unwerth, Paris
Das Buch erscheint im Taschen Verlag in einer Limited Edition von 1000 Exemplaren, nummeriert und signiert von Ellen von Unwerth zum Preis von 500 Euro!

Wem diese Ausgabe nicht exklusiv genug ist, findet bei Taschen "The Story of Olga" auch in zwei weiteren Art Editions von jeweils 125 Exemplaren; jedes mit einem signierten und nummerierten Farbdruck von Ellen von Unwerth zum Preis von je 1250 €.

"The Story of Olga" Fotoausstellung in Berlin

Vom 7. Dezember 2012 bis 16. Februar 2013 zeigt die CWC GALLERY mit über 30 Arbeiten eine exklusive Auswahl aus der 2011 entstandenen Fotoserie.

CWC GALLERY
in der Ehemaligen Jüdischen Mädchenschule
(wie passend ;-)
Auguststraße 11–13
10117 Berlin

Montag, 3. Dezember 2012

There was only one Catch ...

...and that was Catch-22
Top Hatters Catch-22 Ausgaben und seine Hundemarke mit eigenem Orden und
Yossarians Distinguished Flying Cross (Ewiger Dank an Jörg Thamer dafür)
Bombenschütze Captain Yossarian (Alan Arkin)
in der Verfilmung des Buches
Der Roman Catch-22 (erschienen 1961) von Joseph Heller ist eine Parabel über die Absurdität des Krieges und den Irrsinn der Militär-Bürokratie. Das anfangs wenig erfolgreiche Buch wurde erst durch Mundpropaganda und Weitergabe und Empfehlung des Buches durch begeisterte Leser zu einem Welterfolg.
Im Roman versucht Captain John Yossarian als Bombenschütze im Zweiten Weltkrieg einer North American B-25 der US-Army Airforce auf der Insel Pianosa im Mittelmeer stationiert, sein Leben vor verschiedenen irrealen und realen Bedrohungen zu schützen.
Catch-22 wurde 1970 von Mike Nichols u.a. mit Orson Welles, Anthony Perkins, Jon Voight, Martin Sheen, Art Garfunkel und Alan Arkin verfilmt. Der Film gilt als gelungene Literaturverfilmung einer schwierigen Vorlage und wurde in die Reihe der „50 wichtigsten Filme“ der Süddeutschen Zeitung aufgenommen.

Cover Neuinterpretation von Braden League

Freitag, 30. November 2012

3Steps Street Art in Gießen


Mit großflächiger Graffiti-Kunst hat das Gießener Urban Art Collectiv 3Steps die bislang schmutziggraue Wand des Hinterhof-Büros meine Freundes Peter aufgewertet. Der markante Erkerturm seines Gründerzeithauses findet sich im Bild wieder. Positiver Nebeneffekt - die Wand  ist nun vor wilden Graffiti-Schmiereien geschützt.
 

Samstag, 24. November 2012

BMW R 50/5 Restaurierung: Es muss erst schlechter werden

Langsam aber beständig schreitet die Verwandlung von der abgerockten 1973-er Polizei BMW zum hoffentlich coolen Top Hatter Custom Bike voran. Momentan stehen Dreck, Schweiß und Flüche auf dem Programm. Es gilt zurzeit Motor und Getriebe zu zerlegen und vom groben Dreck der letzten 40 Jahre zu befreien, damit die Teile bald wieder nach ausgiebiger Begegnung mit Glasperlen im alten Aluglanz erstrahlen. 
BMW R 50/5 am Boden: Zum gemütlichen Essen ist in meiner Küche kein Platz mehr
BMW R 50/5 Motor: Steuerkette freigelegt

Deckel des Tankfaches blank geschliffen

Erste Teile sind grundiert; das Rücklicht ist bereits in der neuen Farbe "Luftwaffengrau" lackiert.

Donnerstag, 22. November 2012

Davosa Military: Schweizer Einsatzuhr im Vintage- und Flieger-Stil


Davosa Military mit Nato-Band

Die Schweizer Uhrenmarke Davosa hat sich des Themas Einsatzuhr angenommen; Ziel war eine Uhr im klassischen Military-Stil, die jedoch nicht martialisch anmuten sollte - das Ergebnis ist die Davosa Military Automatic. Sie orientiert sich an Fliegeruhren vergangener Jahrzehnte und dem dazugehörenden Vintage-Look. Je nach Einsatz kann man die Davosa Military an einem textilen Nato-Strap oder hydrophobierten (wassergeschützten) Lederband tragen - beide sind im Lieferumfang enthalten. Die Davosa Military ist ab sofort für 598 Euro in einer militärgrünen und einer schwarzen Variante erhältlich.

Davosa hat sich bei der Military Automatic für ein 40 Millimeter großes, satiniertes Edelstahlgehäuse entschieden, das als klassisch-schlicht bezeichnet werden kann. Der markante Look der Uhr entsteht vor allem durch das kratzresistente und gewölbte Saphirglas, die große und griffige Krone und nicht zuletzt durch das an ein Cockpit-Instrument erinnernde Zifferblatt. Insbesondere die Zeiger, die großen Stunden-Markierungen und die Datumsanzeige im „Triple Date“-Format erinnern an Höhenmesser in Flugzeugen.

Für den automatischen Antrieb der Uhr sorgt das bewährte Schweizer Qualitätswerk ETA 2824-2. Bis zu einer Tiefe von 200 Meter ist es dank eines verschraubten Stahlbodens und einer doppelt abgedichteten Krone vor Wassereinbruch geschützt. Für eine gute Ablesbarkeit sorgen große Leuchtziffern und Markierungen.

Mittwoch, 14. November 2012

40 Jahre Porsche Design: Sonderausstellung im Porsche-Museum

Die weltweit erste schwarze Uhr und das zugleich erste Produkt der Luxusmarke Porsche Design: Der "Chronoprapgh I".
Die weltweit erste schwarze Uhr, die legendäre Exklusivbrille und der Porsche 911 – seit Jahrzehnten stehen all diese Produkte für die einzigartige Designsprache von Ferdinand Alexander Porsche: 1972 gründete er das „Porsche Design Studio“ in Stuttgart, dessen Sitz er zwei Jahre später nach Zell am See in Österreich verlegte. Das Porsche-Museum würdigt das 40-jährige Unternehmensjubiläum jetzt mit einer Sonderausstellung: noch bis 17. Februar 2013 können die Besucher die wichtigsten, interessantesten und außergewöhnlichsten Produkte sowie die Entstehungsgeschichte von Porsche Design erleben.
Der verstellbare Ruhesessel „Antropovarius“ ist ebenso
ausgestellt wie das „Alternative Motorrad Konzept“ AMK.
Im Mittelpunkt der Jubiläumsausstellung steht die Marke „Porsche Design“, die in den letzten Jahren zu einer der weltweit führenden Luxusmarken aufgebaut wurde und heute auf allen Kontinenten mit mehr als 120 Geschäften vertreten ist. F.A. Porsche entwarf zahlreiche klassische Herren-Accessoires wie Uhren, Brillen und Schreibgeräte, die unter der Marke „Porsche Design“ weltweit Bekanntheit erlangten. Parallel dazu gestaltete er mit seinem Team unter der Marke „Design by F.A. Porsche“ eine Vielzahl an Industrieprodukten, Haushaltsgeräten und Gebrauchsgütern für international bekannte Auftraggeber. Für seine Arbeit als Designer wurde Ferdinand Alexander Porsche vielfach geehrt und ausgezeichnet.
So darf unter den Ausstellungsstücken der „Chronograph I“, ein Meilenstein der Uhrmacherkunst, nicht fehlen. Die weltweit erste schwarze Uhr und das zugleich erste Produkt der Luxusmarke Porsche Design sorgte 1972 für Furore, da der Automatik-Chronograph – was damals als undenkbar galt – konsequent ganz in Mattschwarz und provokant funktional gestaltet war. Mit diesem Zeitmesser nahm F.A. Porsche einen Trend vorweg, der in der Uhrenindustrie heute nicht mehr wegzudenken ist und damals bereits als revolutionär galt. Neben dem Chronographen werden dem Besucher weitere Klassiker von „Porsche Design“ vorgestellt. So wird die Exklusivbrille P'8478 zu sehen sein, für deren Kauf sich bereits mehr als sieben Millionen Träger entschieden haben. Auch die jüngste Expansion der Luxusmarke in die Fashion- und Lifestyle-Welt wird aufgezeigt.
Weitere Informationen: www.porsche.de/museum

Samstag, 3. November 2012

Ein Teil der Luftfahrtgeschichte: Die Oris Challenge International de Tourisme 1932

Zu Ehren des polnischen Flugteams, das den Reiseflugzeugwettbewerb Challenge International de Tourisme 1932 gewonnen hat, hat der Schweizer Uhrenhersteller Oris eine exklusive Limited Edition kreiert.

Die Oris Challenge International de Tourisme 1932 – limitiert auf 1.932 Stück – ist mit Oris Zertifikat und einem Zippo Feuerzeug in einer edlen Box erhältlich. Foto: Oris

Die Oris Challenge International de Tourisme 1932 L. E., Ref. Nr.733 7669 4084 ist eine klassische Big Crown mit der markanten geriffelten Lünette. Foto: Oris
Der polnische Pilot Franciszek Żwirko und sein
Mechaniker Stanisław Wigura gewannen
die Challenge International de Tourisme 1932.
Die Challenge International de Tourisme war der dritte Reiseflugzeugwettbewerb der FAI (Fédération Aéronautique International) und fand zwischen dem 12. und 28. August des Jahres 1932 in Berlin statt. Der anspruchsvolle Wettbewerb bestand aus drei Teilen: Neben technischen Prüfungen und einer Rallye über Europa wurde auch die Höchstgeschwindigkeit der Maschinen getestet. Über den gesamten Testzeitraum mussten sich mindestens zwei Personen im Flugzeug befinden. Nicht nur die guten Flugkenntnisse des polnischen Piloten Franciszek Żwirko und seines Mechanikers Stanisław Wigura, auch das technische Design der RWD-6 Wettkampfmaschine brachte ihnen den Sieg. Ihr Erfolg beschreibt einen Meilenstein in der polnischen Geschichte und machte sie zu Nationalhelden.
Der Schweizer Uhrenhersteller Oris ehrt deshalb das polnische Team und damit die Sieger der Challenge 1932 mit der neuen Oris Challenge International de Tourisme 1932 Limited Edition. Die Uhr ist eine klassische Big Crown mit der markanten geriffelten Lünette. Dem polnischen Flugzeug mit der Startnummer 6 – mittlerweile ein Kult-Motiv in der Fliegerwelt – widmet sich Oris außerdem im Uhrendesign: als Gegengewicht ist am Sekundenzeiger die Ziffer 6 angebracht.
Die Oris Challenge International de Tourisme 1932 – limitiert auf 1.932 Stück – ist mit Oris Zertifikat und einem Zippo Feuerzeug in einer edlen Box erhältlich. Auch das kultige Zippo Feuerzeug kam im Jahr 1932 auf den Markt. Das einzigartige Set steht für den überragenden polnischen Erfolg, der mittlerweile fester Bestandteil der Luftfahrtgeschichte ist.
Die Uhr ist im Set mit Spezialbox, Zippo-Feuerzeug und Oris-Zertifikat zum Verkaufspreis von 1.400,- € erhälltlich.



Mittwoch, 24. Oktober 2012

Restaurierungsprojekt BMW R 50/50: Transport und Zerlegung

Scheunenfund: BMW R 50/5

Raumwunder:  BMW R 50/5 im Volvo 240: 

BMW R 50/5: Die Poolsaison ist zu Ende - Zeit für die Restaurierungssaison

BMW R 50/5: Der Stripteasae hat begonnen

Bing Vergaser vor der Reinigung