Montag, 31. Dezember 2012

Auld Lang Syne - Die Hymne zum Jahreswechsel


Zum Jahreswechsel ist es wieder so weit: rund um die Erde gehört im angelsächsischen Sprachraum die alte schottische Ballade "Auld Lang Syne" (englisch wörtlich old long since, sinngemäß „der alten Zeiten wegen“) zum traditionell sentimentalen Ausklang des alten Jahres, in dem man von Vergangenem Abschied nimmt und auf alte Freunde sein Glas erhebt. Dieses Lied mit Gänsehautfaktor, dass auf das Jahr 1788 zurück geht, wurde in vielen Filmen zitiert und von unzähligen Künstlern interpretiert. Zwei besondere Versionen habe ich hier ausgesucht:

"Remember no man is a failure who has friends"


Auld Lang Syne in der Feuchte-Augen-Schlusszene der Tragikomödie
"It's A Wonderful Life" (Ist das Leben nicht schön?) von 1946 
mit James Stewart und Donna Reed in den Hauptrollen.

Deutlich weniger sentimental interpretiert Sänger Campino mit seinen
Toten Hosen den traditionsreichen Song.




Hier noch eine Variante des Liedtextes:

Should auld acquaintance be forgot
And never brought to mind?
Should auld acquaintance be forgot
And days of Auld Lang Syne.

For Auld Lang Syne, my dear,
For Auld Lang Syne,
We’ll take a cup of kindness yet
For Auld Lang Syne.

And here’s the hand, my trusty friend
And gives a hand of thine
We’ll take a cup of kindness yet
For Auld Lang Syne.

For Auld Lang Syne, my dear,
For Auld Lang Syne,
We’ll take a cup of kindness yet
For Auld Lang Syne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen