Sonntag, 9. Dezember 2012

Ausstellung: "Schädelkult - Mythos und Kult um das Haupt des Menschen"

Noch bis 14. April 2013 ist im LWL-Museum für Archäologie in Herne die Sonderausstellung "Schädelkult - Mythos und Kult um das Haupt des Menschen".
Dieser Dayak-Ahnenschädel ist kunstvoll beschnitzt und mit Blei-überzug verziert. Foto: Hugo Maertens

Die Haut dieses Schrumpfkopfes gehörte wahrscheinlich einem Europäer. Foto: LWL/Rösler

Um den Schädel aus Bergkristall ranken sich viele Mythen. Insgesamt 13 von
ihnen sollen vor dem Weltuntergang schützen, der laut Maya-Kalender im
Dezember 2012 eintreten soll. Foto: Michael Peuster

Als Reliquie verehrt, als Trophäe gesammelt oder als Mode-Accessoire genutzt - mit mehr als 300 Exponaten wird der menschliche Schädel in den Mittelpunkt gestellt.
Die Besucher gehen in der Sonderausstellung nicht nur auf eine geschichtliche Reise, sondern tauchen auch in die verschiedenen Kulturen der Kontinente ein.
"Der Schädelkult ist mehr als die Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit", erklärt LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale.
Verschiede Ausstellungsräume, angeordnet nach Erdteilen, zeigen, wie unterschiedlich die Menschen mit dem Schädel umgehen und welche Bedeutung ihnen zugesprochen wird.
"Kopfjagd, Voodoo-Kult, Schrumpf- oder Kristallschädel - sie alle verbindet ein Ritual oder Mythos und sie zeigen, welche Faszination von dem menschlichen Haupt ausgeht", so Projektleiterin Dr. Constanze Döhrer.

LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
www.schaedelkult.lwl.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen