Donnerstag, 28. Juni 2012

Top Hatters Zippo Lighters: Navy Lighter & Zigarettenetui

Cool Set: Cigarette Case mit Kartenmotiv der United States Naval Training Station Newport, Rhode Island (Hersteller Wadsworth USA) und 1961-er Zippo Lighter mit Motiv des Destroyer Tenders U.S.S. Shenandoah AD 26 (1945 - 1980).

Im Deckel per Hand eingraviert ist der Name Al Brewster

Dienstag, 19. Juni 2012

"I Follow Rivers“ von Triggerfinger: unbedingt anhören - "Joonge, Joonge, ja dit is Müsik make!"

Hammer-Typ, Hammer-Stimme, Hammer-Song (saved my day): der belgische Sänger Ruben Block hat mit seiner Band Triggerfinger eine Coverversion des Songs "I Follow Rivers“ der Schwedin Lykke Li bei einem niederländischen Radiosender live mit Kaffeetassen, Teegläsern und Messern eingespielt. Dank YouTube verbreitet sich der gefühlvolle Song nun rasant. Der holländische Radiomoderator brachte es am Ende des Videomitschnittes auf den Punkt:  "Joonge, Joonge, ja dit is Müsik make!“

Donnerstag, 14. Juni 2012

40 Jahre Playboy Deutschland: der Klassiker mit den tollen Interviews

Natalie Horler (Cascada): Antoine Verglas für Playboy

Giulia Siegel: Marco Glaviano für Playboy

Playmate des Jahres 2011 Daniela Sudau mit The BossHossFoto: Sacha Höchstetter für Playboy Juli 2012



Foto: Sacha Höchstetter
für Playboy Juli 2012
Der deutsche Playboy wird 40 Jahre und feiert seinen runden Geburtstag mit jeder Menge Highlights und großem Gewinnspiel: die Jubiläumsausgabe des traditionsreichen Männermagazins zeigt das Beste aus vier Jahrzehnten Playboy in Deutschland. Damit liefert das Magazin 40 Jahre nach Erscheinen der ersten Ausgabe in Deutschland eindrucksvoll die Antwort auf die damals vom Branchenblatt W&V gestellte Frage: „Hat der Playboy eine Chance?“ Binnen weniger Tage waren die damals 300.000 gedruckten Playboy-Exemplare vergrif-fen. Und das könnte mit der Jubiläums-Ausgabe auch passieren: Der Leser darf sich auf ein Wiedersehen mit den 40 schönsten Stars aus den vergangenen Jahrzehnten freuen. Die Jubiläums-Playmate Franzy haben wir Playboy-Gründer Hugh Hefner persönlich vorgestellt und auch gleich auf seiner Mansion fotografiert. Daniela Sudau, die frisch gekürte Playmate des Jahres,  ist mit zwei echten Kerlen in die Wüste Nevadas gezogen: Die beiden Sänger von Boss Hoss kamen neben unserer Schönsten des Jahres 2011 nochmal mehr ins Schwitzen.
„Heute, 40 Jahre und exakt 480 Ausgaben später, ist die deutsche Edition die erfolgreichste Playboy-Lizenzausgabe der Welt“, sagt Chefredakteur Florian Boitin, „und hat sich dabei zu einem echten Klassiker - im besten Sinne - entwickelt: eine große und traditionsreiche Marke, die eine zeitgemäße Sprache spricht, ohne dabei die ursprüngliche Haltung und Playboy-DNA zu verleugnen.“
Weitere Highlights der Jubiläumsausgabe: TNS Emnid hat in einer repräsentativen Sex-Studie im Auf-trag des Playboy nachgefragt, was den deutschen Mann bewegt und einige überraschende Antworten erhalten. In unserem „Herrengipfel“ widmen sich Schriftsteller Harald Martenstein, Filmemacher Simon Verhoeven und Moderator Klaas Heufer-Umlauf dem Spagat zwischen modernen Softie-Pflichten und echten Marlboro-Momenten. Und: wir haben uns angeschaut, was noch im Gründungsjahr des Playboy 1972 geschah und welche Spuren die Ereignisse hinterlassen haben, inklusive eines „Classic Best of“ aus allen Interviews des Playboy-Gründers Hugh Hefner.

Eine echte Premiere in der Geschichte des deutschen Playboy ist das Jubiläums-Gewinnspiel. Der Leser hat die Chance, sein Playboy-Wissen zu testen und einen von 40 x 40 Preisen mit einem Gesamtwert von mehr als 300.000 € zu gewinnen.

Weitere Motive exklusiv nur unter www.playboy.de.

Dienstag, 12. Juni 2012

Traumbuch zum Traumauto: The Mercedes-Benz 300 SL Book
René Staud erweckt eine Autolegende zum Leben

300 SL Roadster (W 198 II), 1960, published by teNeues, Photo © 2012 René Staud.

300 SL Roadster (W 198 II), 1962, published by teNeues, Photo © 2012 René Staud.

SL 350 Roadster (R231), 2012, 300 SL Coupé (W 194), 1952,
published by teNeues, Photo © 2012 René Staud
Dass Technik zu Kunst werden kann, beweist diese Sportwagenikone vom ersten Mercedes 300 SL bis zu seinen aktuellen Nachfolgern. Und wer könnte den Korso wegweisender Automobile besser in Szene setzen als René Staud, dessen stimmungsvolle Aufnahmen jeden Liebhaber begeistern.
Dieser Band, der auf Stauds erfolgreichen Kalendern basiert, ist eine Ode an ein außergewöhnliches Fahrzeug, dem auch Stars wie Grace Kelly, Frank Sinatra und Alfred Hitchcock verfallen sind. Die aufwendig inszenierten Fotos zeigen geschwungene Kurven und Präzision in jedem Detail und vermitteln so die Leidenschaft für ein atemberaubendes Automobil. Eine fotografische Hommage an den „Sportwagen des Jahrhunderts“, die 60 Jahre Modellgeschichte von den 300 SL Rennwagen von 1952 bis zur neuesten Generation des SL umfasst.

www.teneues.com
www.renestaud.com 


The Mercedes-Benz 300 SL Book
Photographs by René Staud
published by teNeues

ISBN 978-3832796426
EUR 98,00 (bestellen bei Amazon)

Freitag, 8. Juni 2012

The Beauty of the Weapons: Lightning & Schwimmwagen

P-38 Lightning und VW Schwimmwagen
Frank Scherschel - Time & Life Pictures/Getty Images


Der Krieg als Vater vieler Dinge hat diese beiden Technik-Ikonen hervorgebracht: Vor einem Lockheed P-38 Lightning Jäger der US Air Force fährt ein GI in einem erbeuteten Volkswagen Typ 166 Schwimmwagen. Der amerikanische Life-Fotograf Frank Scherschel hat diese ungewöhnliche Paarung 1944 auf einem Flugfeld in Frankreich aufgenommen.
Mehr Fotos von Frank Scherschel aus der Zeit kurz vor und nach der Invasion 1944 zeigt Life hier:
life.time.com/history/d-day-rare-color-photos/

Donnerstag, 7. Juni 2012

Magnus Walker: Porsche leben und lieben in L.A.

Porsche-Guru Magnus Walker
Klischees stimmen - heißt es; und das stimmt - oft jedenfalls. Rufen wir mal unser Vorstellung eines typischen Porschefahrer ab: graumelierte, oft durchaus passabel aussehende Herren über 40 oder junge - nach eigener Auffassung jedenfalls - smarte Vertreter der Generation Erbe. Dazu kommen Investmentbanker, Rechtsanwälte, Immobilienhaie und ältere gutsituierte Herren, die sich einen Kindheitstraum erfüllen oder sich über ihre schwindende Virilität hinwegtäuschen wollen. Einen Porsche zu fahren ist oft ein wenig so, wie den Playboy zu lesen. Natürlich geht es nur um die interessanten Reportagen und Interviews respektive den Motorsound, das zeitlose Design und die tolle Qualität; aber seien wir mal ehrlich: beim Playboy wie beim Porsche geht es doch eigentlich immer auch um die Frauen. Die unbekleideten Frauen, die die Blicke der Männer magisch anziehen bzw. die Frauen, die über den Anblick des Porsches hoffentlich auch einen Blick auf den attraktiven, erfolgreichen, smarten, sportlichen und adrett gekleideten Porschefahrer werfen.
Wohlwissend, dass Ausnahmen die Regel und das Klischee bestätigen, werfen wir nun einen Blick auf einen ganz und gar unklischeehaften Porsche-Fan oder besser Porsche-Freak aus Los Angeles. Magnus Walker sieht zweifelsfrei sehr klischeehaft aus: zotteliger Rauschebart, noch zotteligere Dreadlocks und ein Klamottenensemble, dass einem bekifften Rasta-Fan zu Ruhm gereichen würde. Das Fahrzeug, dass man dem Mitbesitzer des Modelabels für Rock-Stars und Rock-Fans "Serious Clothing" klischeegemäß zuordnen würde, wäre ein abgerockter VW-Bus oder höchsten ein rattiger Hot-Rod. Doch Magnus Walker liebt und lebt Porsche seit er 10 Jahre alt war; wobei bei ihm Porsche 911er bedeutet. Seit 20 Jahren fährt, sammelt, restauriert und customized er mit Hingabe den 911er. Rund 40 Porsches hat er inzwischen in seinem Besitz gehabt.
Der kanadische Dokumentarfilmer Tamir Moscovici hat dem kalifornischen Porsche-Rebellen unter dem Titel Urban Outlaw ein Portrait gewidmet. Der Trailer gibt schon mal einen kurzen Einblick in die wunderbare Porsche-Traumwelt des Magnus Walker.



Mehr Infos:
magnuswalker911.com
www.mosmedia.ca

Mittwoch, 6. Juni 2012

Sternstunden des Automobildesigns ─ Fotograf Erik Chmil inszeniert zehn Designklassiker von BMW

BMW 328 Mille Miglia Coupé © Erik Chmil, BMW Edition, www.lumas.de

BMW 507 © Erik Chmil, BMW Edition, www.lumas.de

BMW 502/V8 Detail II
© Erik Chmil, BMW Edition, www.lumas.de
 Zeitlos schön: Im Rahmen einer Kooperation präsentiert Galeriekette LUMAS gemeinsam mit der BMW Group einen einzigartigen Blick auf die Geschichte einiger der schönsten und aufregendsten BMW Modelle. Hierfür wurden zehn Sternstunden des Automobildesigns von dem Kölner Fotografen Erik Chmil perfekt in Szene gesetzt.
Klassiker mit der Aura und Präsenz von Kunstwerke wie das BMW 328 Mille Miglia Coupé, die sympathische BMW Isetta, der dynamische BMW M1 oder ein tiefschwarzer BMW 326 wurden je in zwei prägnanten Ansichten perfekt ausgeleuchtet in Szene gesetzt; drei Ansichten mit spezifischen Detail runden die Fahrzeugporträts ab.
LUMAS bietet in 16 Galerien weltweit erstmals künstlerische Editionen in musealer Qualität zu erschwinglichen Preisen. Mehr als 1.400 Arbeiten von 160 etablierten Künstlern und viel versprechenden Newcomern bieten einen umfassenden Einblick in die zeitgenössische Kunst- und Designszene. Die Werke sind als handsignierte Originale in limitierten Auflagen von meist 75 bis 150 Exemplaren erhältlich. Diese Auflagen ermöglichen Preise zwischen 120 und 800 Euro und sprechen einen großen Kreis von Kunstbegeisterten und neuen Sammlern an.
Mehr Infos: www.lumas.de

Samstag, 2. Juni 2012

Helmut Newton Ausstellung: White Women / Sleepless Nights / Big Nudes

Eine Ausstellung der Helmut Newton Stiftung in Berlin vom 2.6.2012 bis zum 18.11.2012.
Helmut Newton, Saddle I from the series Sleepless Nights, Paris 1976 © Helmut Newton Estate

Helmut Newton, Self-Portrait with Wife and Models, Vogue Studio, Paris 1981 © Helmut Newton Estate

Helmut Newton, Winnie off the coast of Cannes, 1975, from the series White Women © Helmut Newton Estate

Die Ausstellung im Berliner Museum für Fotografie ist Helmut Newtons ersten drei legendären Publikationen gewidmet. Zu seinen Lebzeiten wurden die frühen, teilweise ikonischen Bilder an der Schwelle von der Mode- zur Aktphotographie nie zusammen gezeigt.
Parallel zu dieser Ausstellung zeigt der holländische Photograph Jan de Wit unter dem Titel „Journey to the Past“ in „June's Room“ Aufnahmen einer gemeinsamen Reise mit Helmut Newton aus dem Jahr 1999 – auf den Spuren von Newtons Kindheit.
Seine erste Buchpublikation unter dem Titel „White Women“ erschien erstaunlicherweise erst 1976, als Newton bereits 56 Jahre alt war. Den ungewöhnlichen Einfall, zeitgenössische Mode mit bekleideten und unbekleideten Modellen in Form von Diptychen zu präsentieren, der etwas später in seinen berühmten Serien „Big Nudes“ und „Naked and Dressed“ kulminierte, hatte Helmut Newton bereits Mitte der 1970er Jahre. Ebenso raffiniert und perfekt arrangierte er die Aufnahmen in Schwarz- Weiß und Farbe, die 1978 in seinem zweiten Buch „Sleepless Nights“ vereint wurden. Auch hier geht es um Frauen, ihre Körper und Kleider; viele Aufnahmen sind nicht nur Modebilder, sondern gleichzeitig Porträts, manche könnten auch Aufnahmen von Kriminalschauplätzen sein – Motive, die später zu Newtons ikonischen Aufnahmen gezählt werden sollten. Spätestens seine dritte Publikation „Big Nudes“ sicherte Helmut Newton einen festen Platz auf dem photographischen Olymp: Das Buch wird seit 1981 bis heute verlegt, inzwischen hunderttausendfach gedruckt, in mehreren Verlagen und Sprachen. Newton stieß mit den dort veröffentlichten Frauenakten in eine neue Dimension des photographischen Menschenbildes vor.

Museum für Fotografie
Helmut Newton Stiftung
Jebensstr. 2
10623 Berlin-Charlottenburg
www.helmutnewton.com
Öffnungszeiten: Di – So 10 – 18, Do 10 – 22.

Neulich beim 24h Rennen auf dem Nürburgring





Mehr Fotos:
24h Rennen Nürburgring 2012