Dienstag, 30. April 2013

"Shot by Kern": In 300 erotischen Fotos um die Welt

Die Internet-Videoplattform VBS des smarten amerikanischen Magazins Vice bietet eine Menge hipper Sendungen, doch „Shot by Kern“ toppt sie alle. Seit sieben Jahren ist die Sendung, bei der ein Kamerateam den New Yorker Richard Kern dabei filmt, wie er Mädchen in aller Herren Ländern fotografieren, ein Dauerbrenner. Mittlerweile hat Kern in Belgien, Brasilien, Kanada, Bulgarien, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, Mexiko, Neuseeland, Polen, Russland, Spanien, Schweden, der Schweiz, in England und in den Vereinigten Staaten Mädchen im typischen Kern-Stil fotografiert. Seine Fans konnten ihn am Bildschirm auf dieser Globetrottertour begleiten und sich die Interviews mit seinen Amateurmodellen anschauen, doch was bislang noch niemand zu sehen bekommen hat, ist der fotografische Output dieser Dreharbeiten. Shot by Kern zeigt nun zum ersten Mal 300 dieser Fotos.
Foto: Richard Kern, USA

Foto: Richard Kern, Frankreich

Foto: Richard Kern, Bulgarien

Foto: Richard Kern, England



Richard Kern sind bei allen nationalen Unterschieden doch zahlreiche kulturelle Ähnlichkeiten aufgefallen, die diesem Band seine Themen vorgeben, etwa die Lust an moderner Unterhaltungselektronik, die Affinität zu rezeptpflichtigen Medikamenten, ein gewisses Verharrungsvermögen zwischen den Federn und der Blick unter Miniröcke. Und wer Kern kennt, der weiß, dass auch Rituale der Körperpflege hinter Badezimmertüren eine magische Anziehungskraft auf ihn ausüben.
Diesem Fotoband liegt eine einstündige von Richard gedrehte DVD bei.
Richard Kern wurde 1954 in North Carolina geboren; seit 1979 lebt und arbeitet er in New York. In den 1980er-Jahren drehte er eine Reihe von Kurzfilmen, die als Hauptwerke des Cinema of Transgression gelten. In den 1990er-Jahren wandte er sich der Still-Fotografie zu und führte seitdem nur noch gelegentlich Regie, u.a. bei Musikvideos für Sonic Youth und Marilyn Manson.

Shot By Kern
mit DVD (Englisch)
Gebundene Ausgabe
Richard Kern (Fotograf)
Dian Hanson (Herausgeber)
Verlag: Taschen Verlag 2013
ISBN: 3836535696
Shot By Kern bei amazon.de

Montag, 29. April 2013

Citroen DS unter Kirschblüten: Frühlingserwachen

Citroen DS

Freitag, 26. April 2013

The Fuel R80 S Trial: die springende Gummikuh

The Fuel R80 S Trial: leichtfüßiger Dampfhammer
Alle Fotos: Claudio Rizzolo



Nur selten kam eine BMW der R-Reihe, die, je nach Standpunkt, liebevoll bzw. despektierlich auch Gummikuh genannt wird, so leichtfüßig und unteutonisch daher. Dem Customizer Team von Fuel Bespoke Motorcycles aus Barcelona ist es gelungen, auf Basis einer BMW R80 ST von 1984 ein klassisch elegantes Bike im englischen Scrambler-Stil zu schaffen. Eine Maschine, die aussieht, als hätte sich auch Steve McQueen während der Internationale Six Days Trials 1964 auf ihr wohl gefühlt.

Klassische Speichenräder mit groben Offroad-Reifen, minimalistische Schutzbleche, ein verkürzter Heckrahmen, ein kleiner Scheinwerfer mit Schutzgitter, flacher Endurolenker, ein kurzer, markant gepolsterter Einzelsitz und der Tropfentank einer Kawasaki KZ750 in britisch Racing-Green  sorgen für die schlanke Linie, die mit dem mächtigen, breit gebauten Boxermotor kontrastiert.

Ein optischer Leckerbissen, der den klassischen Look des Bikes unterstreicht, ist die Handschaltung einer alten russischen Ural, die zum Choke-Hebel umfunktioniert wurde.

Damit der Auftraggeber des Bikes, der in Salzburg lebt, mit der BMW auch die österreichischen Alpen bezwingen kann, wurde neben der Ästhetik auch großes Augenmerk auf die Performance gelegt. Modifizierte Bremsen sorgen nun für perfekte Verzögerung der immer noch schweren Maschine. Die Vordergabel stammt von einer BMW K75 Sport und hinten sorgen Wilbers Federbeine für ausreichend Federweg.

Die Fuel R80 S Trial ist eine ästhetisch und handwerklich rundum gelungene Arbeit, die in ihrem Charakter meinem eigenen BMW-Projekt sehr nahe kommt. Chapeau!

Mehr Informationen: www.fuelmotorcycles.eu

Fujifilm X20 Kompaktkamera: Hightech im Retro-Look

Fujifilm X20: Bildschöne Hightech-Kamera im Analoglook

Die neue Premium-Kompaktkamera Fujifilm X20 verbindet modernste Foto-Technologie mit einer klassischen Form und Bedienung. Die klassische Linienführung des Gehäuses, die hochwertige Anmutung der verwendeten Materialien und die praxisgerechte Positionierung der Bedienelemente machen die kompakte Kamera zum idealen Immer-dabei-Begleiter für anspruchsvolle und traditionsbewußte Fotofreunde.

Fujifilm X20: Traditionelle Bedienelemente erleichtern die
Handhabung
Die Fujifilm X20 ist die Nachfolgerin der hochgelobten und sehr erfolgreichen Fujifilm X10 und legt durch zahlreiche Verbesserungen die Messlatte im Bereich der Premium-Kompaktkameras noch höher. Zu den technologischen Innovationen zählen X-Trans CMOS II Sensor, EXR Prozessor II und ein verbesserter optischer Sucher. Damit ermöglicht die kompakte Kamera im Retrogewand Fotografieren auf hohem Niveau.
Beim Äußeren der Fujifilm X20 hat der Fotograf die Qual der Wahl zwischen der Kombination aus Silber und Schwarz ganz klassisch in Schwarz.
Mehr Informationen: www.fujifilm.eu

Sonntag, 21. April 2013

Flohmarktfund: 1986 Zippo Lighter Bong Aero Club, Liberia

Die Flohmarktsaison ist eröffnet. Obwohl ich das Zipposammeln schon lange aufgegeben habe,
konnte ich dieses exotische Exemplar von 1986 nicht liegen lassen.

Freitag, 19. April 2013

Playboy: Playmate Elena Rotter als Vespa Pin-up in den Gassen von Palma de Mallorca

In den Gassen des Viertels Pueblo Español in Palma de Mallorca hat Fotograf Thomas Fiedler für den Playboy Mai 2013 das Playmate Elena Rotter stilecht in Szene gesetzt. Weitere Motive exklusiv unter www.playboy.de.

Freitag, 12. April 2013

Dubai Police Lamborghini Aventador: Flotter Dienstwagen für Dubais Ordnungshüter

Die Dichte rasanter Supersportwagen ist Dank der hohen Dichte Superreicher im Emirat Dubai bekanntlich hoch.
Um bei Verfolgungsjagden künftig nicht heillos unterlegen zu sein, hat das Dubai Police Department nun seine Ordnungshüter mit einem standesgemäßen Dienstwagen ausgestattet. Der 300.000 Euro teure Lamborghini Aventador leistet 700 PS, was ausreichen sollte, um auch allzu flotten Verkehrsrowdies ordentlich "in den Hintern zu treten" (frei übersetzt die Bedeutung von Aventador,).  Der Name Aventador wurde übrigens von einem Kampfstier übernommen.

Mittwoch, 3. April 2013

Frauen in Uniform ...

Frauen in Uniform ... und dann noch auf einem Motorrad: doppelt reizvoll.
Auxiliary Territorial Service Kradmelderin in Nordirland, September 1941 auf Matchless G3, 350 ccm, Foto: IWM

Montag, 1. April 2013

rampclassics Magazin verbreitet frohe Botschaft:
"Liebling, ich werde jünger"

 

Die frohe Botschaft "Liebling, ich werde jünger" verkündet ein neues opulentes Hochglanzmagazin pünktlich zum Osterfest 2013. Der Independent-Verlag Red Indians aus Reutlingen hat nach ramp und rampstyle mit rampclassics (Untertitel: Auto.Kultur.Magazin) einen weiteren Titel in gewohnter Aufmachung und Qualität gelauncht. rampclassics bedient das stetig wachsende Segment der Zeitschriften für Oldtimer-Freunde. Satte 232 Seiten hat der kreative Kopf des Verlages, Chefredakteur/Creativdirektor & Herausgeber Michael Köckritz, mit hübschen Bildstrecken und kult(urigen) Texten gefüllt. Wer die Titel des Verlages bereits kennt und mag, wird auch rampclassics mögen. Das Magazin erscheint vierteljährlich zum Copypreis von 15 €.
Ich jedenfalls habe mein ramp-Abo, welches mir langsam zu langweilig wurde, schnell mal in ein eher Top-Hatter affines rampclassics-Abo umgewandelt.

Michael Köckritz (rechts), der vielfach preisgekrönte kreative Kopf hinter rampclassics

Bildstrecke mit blonder Schönheit in der Salzburger Red Bull Basis "Hangar "

Immer wieder eine Freude:  Illustrationen des Essener Zeichners Helge Jepsen

Nice to have

Immer wieder gerne genommen: Bildstrecke des legendären Rennfotografen Rainer W. Schlegelmilch; hier Jo Siffert.