Freitag, 26. April 2013

The Fuel R80 S Trial: die springende Gummikuh

The Fuel R80 S Trial: leichtfüßiger Dampfhammer
Alle Fotos: Claudio Rizzolo



Nur selten kam eine BMW der R-Reihe, die, je nach Standpunkt, liebevoll bzw. despektierlich auch Gummikuh genannt wird, so leichtfüßig und unteutonisch daher. Dem Customizer Team von Fuel Bespoke Motorcycles aus Barcelona ist es gelungen, auf Basis einer BMW R80 ST von 1984 ein klassisch elegantes Bike im englischen Scrambler-Stil zu schaffen. Eine Maschine, die aussieht, als hätte sich auch Steve McQueen während der Internationale Six Days Trials 1964 auf ihr wohl gefühlt.

Klassische Speichenräder mit groben Offroad-Reifen, minimalistische Schutzbleche, ein verkürzter Heckrahmen, ein kleiner Scheinwerfer mit Schutzgitter, flacher Endurolenker, ein kurzer, markant gepolsterter Einzelsitz und der Tropfentank einer Kawasaki KZ750 in britisch Racing-Green  sorgen für die schlanke Linie, die mit dem mächtigen, breit gebauten Boxermotor kontrastiert.

Ein optischer Leckerbissen, der den klassischen Look des Bikes unterstreicht, ist die Handschaltung einer alten russischen Ural, die zum Choke-Hebel umfunktioniert wurde.

Damit der Auftraggeber des Bikes, der in Salzburg lebt, mit der BMW auch die österreichischen Alpen bezwingen kann, wurde neben der Ästhetik auch großes Augenmerk auf die Performance gelegt. Modifizierte Bremsen sorgen nun für perfekte Verzögerung der immer noch schweren Maschine. Die Vordergabel stammt von einer BMW K75 Sport und hinten sorgen Wilbers Federbeine für ausreichend Federweg.

Die Fuel R80 S Trial ist eine ästhetisch und handwerklich rundum gelungene Arbeit, die in ihrem Charakter meinem eigenen BMW-Projekt sehr nahe kommt. Chapeau!

Mehr Informationen: www.fuelmotorcycles.eu

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen