Freitag, 12. Juli 2013

Nürburgring: Jaguar auf dem Oldtimer Grand Prix 2013

So umfassend wie nie zuvor breitet Jaguar beim 41. AvD- Oldtimer Grand Prix (09. – 11. August 2013) alle Facetten seiner faszinierend vielschichtigen Markenwelt aus. Legendäre Klassiker aus 65 Jahren Sport- und Motorsportgeschichte wecken Erinnerungen an große Rennsportschlachten. XK 120, C-, D- und E-TYPE sind ebenso Design-Ikonen wie jener Mk II, der am Freitag beim AVD-Marathon auf der Nordschleife antritt. Der neue Jaguar F-TYPE und der ab Herbst in den Handel gehende neue Jaguar XJR stehen gemeinsam mit der 300 km/h schnellen R-S-Versionen des Jaguar XK und XF für Jaguars aufregende Gegenwart. Der erstmals vor deutschem Publikum gezeigte Prototyp C-X75 dagegen weist bereits in die Zukunft: Ein zweisitziger Supersportwagen, der dank Plug-In-Hybridtechnik und Allradantrieb extreme Performance mit umweltverträglichen Antriebskonzepten in Einklang bringt.

Jaguar Klassiker aus 65 Jahren

Das Areal von Jaguar an der Coca Cola Kurve des Grand Prix-Kurses ist in diesem Jahr erstmals für alle Besucher zugänglich. Es verbindet faszinierende Modelle aus der großen Jaguar Rennsportvergangenheit mit der Deutschland-Premiere des neuen XJR und dem Technologieträger aus der Supersportwagen-Klasse, dem Jaguar C-X75.

Zwei Meilensteine der Jaguar Geschichte: XK 120 und C-X75 Die Exponate aus der Sammlung des Jaguar Daimler Heritage Trust (JDHT) werden vom Jaguar XK 120 angeführt, der auch 65 Jahre nach seinem Debüt immer noch traumhaft schön ist; ihm zur Seite stehen die Le Mans-Triumphatoren C- und D-TYPE sowie ein E-TYPE aus dem Besitz von Jaguar Land Rover Deutschland.

Als Kontrast dazu macht der spektakuläre Prototyp Jaguar C-X75 erstmals seine Aufwartung vor deutschem Publikum. Der Vorbote eines möglichen neuen Supersportwagens von Jaguar setzt sowohl in punkto Design und Aerodynamik als auch antriebstechnisch (Plug-In-Hybridantrieb mit Allradwirkung, Topspeed von über 350 km/h bei zugleich nur 3,8 Liter/100 km Verbrauch) starke Zeichen. „Wir wollten den Verbrauch eines Prius, die Reichweite eines Volt und die Beschleunigung eines Veyron“, fasst Projektmanager Paul Newsome das Ent-wicklungsziel zusammen.

Live in Action: Mk II, C-TYPE und E-TYPE
Drei Klassiker werden unter der Bewerbung von Jaguar Heritage Racing auf Trophäenjagd gehen: eine Mk II-Limousine macht am Freitag mit der Teilnahme am über dreieinhalb Stunden laufenden AvD-Historic-Marathon den Anfang – das einzige Rennen, das über die Nord-schleife führt. Jeweils am Samstag (20:15 Uhr) und Sonntag (10:25 Uhr) live auf der Grand Prix-Strecke zu bestaunen ist ein goldener C-TYPE, Le Mans-Sieger von 1951 und 1953 und ursprünglich im Besitz von Juan-Manuel Fangio. Last but not least kämpfen am Sams-tag (10:40 Uhr) beim Rennen der GT Masters bis Baujahr 1965 zahlreiche Jaguar E-TYPE um Podiumsplätze – darunter das von Jaguar und Partner JD Classics vorbereitete Werks-Auto, ein blassgrüner „Semi-lightweight“ mit Kennzeichen 1196 WK.

Johann Lafer kocht – und zahlreiche Prominenz lässt sich bei Jaguar verwöhnen
Für das leibliche Wohl sorgt wieder Sternekoch Johann Lafer, der im – für alle Besucher zugänglichen Jaguar Areal – mit frisch zubereiteten und typisch englischen Club Sandwiches aufwartet; ein Champagner Verkauf rundet das Gourmet Angebot im Jaguar Areal ab, das interessierte Besucher problemlos mit der Nürburgring ring°card nutzen und geniessen können.

Der Jaguar Accessoire-Verkauf und die Präsentation von Jaguar Classic Parts im Fahrerla-ger wird sicher wieder bei Anhängern und Fans der Marke für Begeisterung sorgen. Neben Johann Lafer, Christian Danner und Jaguar Land Rover Deutschland-Geschäftsführer Peter Modelhart haben sich die Schauspieler Jürgen Vogel, Stephan Luca, Sky du Mont, Mark Keller und Kostja Ullmann sowie der Künstler Stefan Szczesny für das Gesamterlebnis Jaguar/Oldtimer GP angekündigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen