Dienstag, 27. August 2013

The End Is Near ... aber wo gehören nur all die Kabel hin?

Top Hatters Custom Bike "The Kraut Escape" nähert sich derVollendung.
Spannend wird es, wenn das erste mal Strom durch das Kabelgewirr fließt.

Samstag, 24. August 2013

Was wäre wenn - welch eine Schlagzeile "Mercedes tötet Adolf Hitler"


MCP from dath - Tobias Haase on Vimeo.
 
Das bestehende Collision-Prevent-Assist-System von Mercedes funktioniert. Was wäre aber wenn es schon viel früher entwickelt worden wäre. Was wäre wenn es viel besser funktionieren würde, eine Seele hätte?
The Collision-Prevent-Assist-System of Mercedes does well. What if it would have been developed ages ago? What if it would be a lot better we expected? What would be if it has had a soul?

Dienstag, 20. August 2013

Des Käfers neue Kleider: 60 Jahre Volkswagen Karmann Ghia

1953 baute die Carozzeria Ghia im Auftrag von Karmann dieses attraktiv geformte Coupé auf. Im Vergleich zum späteren Serienmodell fehlen beispielsweise noch die charakteristischen „Nasenlöcher“.

Basis des Karmann Ghia war der Volkswagen Käfer. Die Studie von 1953 wird einer der Stars der 5. Schloss Bensberg Classics vom 6. bis 8. September 2013 sein.

Der junge "Top Hatter" bewundert 1963 den
Karman Typ 34 seines Vater.

Dank des Karmann Ghia hatte Volkswagen seit Mitte der 50er-Jahre ein Auto im Programm, das oberhalb des Käfers seine Kunden fand. Der Prototyp feiert nun ein rundes Jubiläum, entstand er doch im Jahr 1953. Das intern im Rahmen des Pariser Automobilsalons präsentierte Auto ging 1955 in die Serienproduktion. Heute ist das Unikat einer der Stars der Automobilsammlung Volkswagen Osnabrück.

Mit dem in Osnabrück gebauten Karmann Ghia gelang es Volkswagen, einen spürbaren Akzent in Richtung Höherpositionierung zu setzen. Als Basis des von 1955 bis 1974 in fast 450.000 Einheiten gefertigten Fahrzeugs diente natürlich der Käfer. Wilhelm Karmann hatte Luigi Segre von der Carrozzeria Ghia in Turin Anfang 1953 mit der Umsetzung seiner Idee beauftragt – zunächst noch ohne Absprache mit Volkswagen. Ursprünglich war ein offener Sportwagen angedacht, realisiert wurde aber dann zunächst ein kleines Coupé.

Vor 60 Jahren – im Oktober 1953 – wurde das Auto in einer Garage in Paris dem Auftraggeber präsentiert, der zum Pariser Automobilsalon angereist war. Wilhelm Karmann war begeistert und zeigte den kleinen Schönling dann im November jenen Jahres dem ansonsten eher restriktiven Volkswagen Chef Heinrich Nordhoff. Weil dank des seit 1949 gefertigten Volkswagen Käfer Kabrioletts bereits ein enges Vertrauensverhältnis zwischen den Wolfsburgern und dem alteingesessenen, 1901 gegründeten Karosseriebau-Unternehmen aus Osnabrück bestand, konnte es Karmann wagen, diesen Vorstoß riskieren.

Aber der in einigen Details noch etwas rustikal anmutende Prototyp überzeugte den Volkswagen Generaldirektor. Der Serienbau war schnell beschlossene Sache, nachdem sich die Kostensituation nicht als Problem herausstellte. Die Zeit bis zum Produktionsanlauf wurde für den Feinschliff genutzt: Innenausstattung und Karosseriedetails wurden für die Serienversion modifiziert – wobei die bei Ghia erdachte Grundform des Fahrzeugs erhalten blieb. Die komplette Technik des intern Typ 14 genannten Karmann Ghia stammte vom Käfer; alle kommenden Entwicklungsschritte des Bestsellers wurden getreulich mitvollzogen.

Doch auch Wilhelm Karmanns Traum von einem offenen Wagen wurde schließlich Realität: Bei einer weiteren internen Präsentation in Wolfsburg sorgte das wiederum von Luigi Segre und seinem Team entworfene Cabriolet für Furore. 1957 startete die Serienfertigung des geöffneten Ablegers. Bis zum Produktionsende des Longsellers anno 1974 rollen 362.601 Coupés und 80.881 Cabriolets vom Band – auch der „Käfer im Sportanzug“ hat eine einzigartige Erfolgsgeschichte geschrieben.

Das Coupé-Unikat, das noch ohne Motor auskommen musste, gehört zur nicht öffentlichen Sammlung von Volkswagen Osnabrück. Zu besonderen Anlässen, wie der 5. Schloss Bensberg Classics (6. bis 8. September 2013) ist es auch außerhalb des Werkes zu bestaunen.

David Malki’s Hierarchy of Beards Print

Beards have been part of humanity's hairy history for decades. Now, for the first time in wall-mounted form, comes this handy 18" x 24" chart tracking the hierarchy of the many types of beard that currently adorn the face of Man. David Malki, the illustrator behind Hendrick’s Gin, used Victorian illustrations to assemble his hierarchy of beards poster. You can buy it here.

Sonntag, 18. August 2013

Sunday in the garage - wishful thinking

http://www.youaphotography.com

Tophat Cigarettes - found on ebay UK

Tophat Cigarettes from the late WW II period
Tophat was a brand of cigarettes from Antwerp, Belgium, short (70 mm), 10 cigarettes in a pack, hard pack.

Ten short Cigarettes in hard pack

Hard pack backside

Samstag, 10. August 2013

AvD-Oldtimer-Grand Prix: Jaguar lädt zu einer faszinierenden Zeitreise


Mit Meilensteinen seiner Sport- und Rennwagengeschichte schlägt Jaguar beim 41. AvD-Oldtimer-Grand Prix (9. - 11. August) auf dem Nürburgring die Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. Die Ahnengalerie reicht vom XK 120 über die Le Mans-Sieger C- und D-TYPE sowie die Stil-Ikone Jaguar E-TYPE bis zum neuen Jaguar F-TYPE und dem Forschungsprojekt C-X75 mit 862 PS, der erstmals in Deutschland gezeigt wird.

Samstag, 3. August 2013

Vespa VB1T Bj. 1957 for Sale

Piaggio Vespa 150 (VB1T) Top-Restauration, 125 ccm, 3kW, Bj. 1957. Sonderzubehör Tankanzeige, Monoschlitzrohr Brevetato, Reserverad, Radkappen, Alu-Seitenhutzen, Edelstahlauspuff Abarth. Classic Data Gutachten Note 1, Marktwert 7.800 € liegt vor. Verkaufspreis VB 5000 Euro. Standort Gießen.