Freitag, 4. Juli 2014

Buchtipp: All-American Ads of the 40s

Das Amerika der 1940er-Jahre im Spiegel der Werbung
Plymouth, 1940, Courtesy TASCHEN

Der Zweite Weltkrieg brachte den Amerikanern Nationalstolz und Wohlstand. Von den Kommunikationsgeräten von Western Electric (für „the modern battle“) über Seagram’s Whiskey (für „Men Who Plan Beyond Tomorrow“) bis zu Hoover-Staubsaugern („For every woman who is proud of her home“) ergoss sich eine Flut von Produkten für jede Gelegenheit und jeden Spleen auf den freudigen Käufer.

Goodyear Aircraft Corporation, 1940, Courtesy TASCHEN

American Locomotive Company, 1943
Courtesy TASCHEN
In einer Mischung aus Sozial-, Industrie- und Designgeschichte zeichnet dieser Hardcover-Bildban aus dem Taschen Verlag Amerikas Entwicklung in den 1940er-Jahren anhand seiner Werbung nach. Die bunten Werbetafeln preisen längst vergessene Produkte an, aber auch Marken, die heute noch führend sind. Schwer zu glauben, dass die Firma, die heute ultrakompakte Handys herstellt, einst mit dem Slogan „Motorola: More radio pleasure for less money“ warb. Oder dass Electrolux kein Problem damit hatte, seine neuen geräuscharmen Kühlschränke vom properen schwarzen Dienstmädchen Mandy anpreisen zu lassen: „Lor-dy, it sure is quiet!“

Mit Autos, Zigaretten, Lippenstift und Campbells Suppen erfahren wir auf unterhaltsame Weise, welche Ängste, Trends und Träume einst ein ganzes Jahrzehnt des Umbruchs beherrschten.










All-American Ads of the 40s

Jim Heimann, W. R. Wilkerson III
Hardcover
21 x 27,4 cm, 704 Seiten
€ 29,99 (kaufen bei Amazon)

Mehrsprachige Ausgabe:
Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch
ISBN: 978-3-8365-5131-1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen